WordPress-Internetseite in Offenbach erstellen

Content-Marketing mithilfe von Google Suggest oder „weißes Blatt inspiriere mich“…

[Update 22.09.2015]
War wohl nur ein vorübergehender Schluckauf 🙂 Wie auch immer, die Seite uebersuggest.org ist aktuell wieder erreichbar und funktioniert auch. Aber ich habe in diesem Zusammenhang noch ein weiteres Suggest-Tool entdeckt und zwar: http://seorch.de/html/google-suggest-checker.html. Wenn also mal wieder uebersuggest nicht kann oder will, habt Ihr jetzt mal ein paar Alternativen dafür.

[Update 18.09.2015]
Leider ist die Internetseite vom kostenlosen Tool uebersuggest.org aktuell nicht mehr erreichbar. Als Alternative kannst Du zum Beispiel keywordtool.io, www.tinysuggest.com oder keywordpro.net ausprobieren. Wenn sich bei der Verfügbarkeit von uebersuggest wieder was ändert, werden wir Euch darüber informieren.

Ich gebe zu, die Aussage „Weißes Blatt inspiriere mich“ habe ich bei Garfield geklaut. Er stand vor gefühlten 25 Jahren auf meiner Mappe in der Berufsschule. Damals hätte ich nicht gedacht, wie oft ich mich heute an diesen Satz zurückerinnern werde. Fast jeder kennt die Situation, man möchte oder soll einen Beitrag mit gutem und informativem Inhalt erstellen. Man hat sich zwar ein Thema, wie zum Beispiel WordPress, ausgesucht, aber natürlich möchte man idealerweise auch möglichst über etwas schreiben, was die Internetbesucher gerade interessiert. Macht ja auch kein Sinn, eine Rezession über WordPress 3.5 zu schreiben, wenn es schon Version 3.9x gibt 🙂 Dann legen wir mal los mit unserem Content-Marketing.

Über welches Thema soll ich einen Beitrag schreiben?

Also heißt es jetzt erst mal zu überlegen, was denn die Menschen dort draußen im weiten Internet in Verbindung mit WordPress am häufigsten suchen. Um herauszubekommen, wonach die Menschen in der Suchmaschine Google in Verbindung mit dem Begriff WordPress am meisten suchen, bietet sich zum Beispiel Google Suggest hervorragend an. Wir kennen das ja selber, sobald man in dem Suchfeld von Google etwas eintippt, versucht Google uns etwas Passendes vorzuschlagen. Und diese Begriffe, die Google uns dort vorgibt, stellen die aktuell häufigsten Suchbegriffe bei Google dar. Allerdings hat diese Funktion auch schon für reichlich Diskussionsstoff gesorgt, weil manchmal auch seltsame Dinge von Google Suggest vorgeschlagen wurden. Aber das ist eine andere Baustelle.

Content-Marketing mit Google Suggest

So jetzt kann man sich also hinsetzen und den Begriff WordPress manuell, also per Hand, mit den 26 Buchstaben des Alphabetes kombinieren. Das sieht dann so aus, WordPress und der Buchstabe a ergibt die Vorschläge 1. WordPress Admin 2. WordPress Anleitung 3. WordPress Anmeldung 4. WordPress auf Deutsch. Das ist natürlich eine langwierige Angelegenheit und Zeit ist ja bekanntlich Geld − zumal es ja mit den 26 Kombinationen auch noch nicht erledigt ist, denn man müsste im optimalen Fall das ja auch noch mal mit Zahlen kombinieren und unterhalb der Begriffe, nehmen wir mal als Beispiel „WordPress Anleitung“, gibt es ja auch noch mal eine Liste mit einem weiteren Wort. Tja, und das Ganze lässt sich Stufe für Stufe weiter betreiben.

Das kostenlose Tool Übersuggest hilft bei der Themensuche

Um sich diese nicht enden wollende Arbeit deutlich zu vereinfachen, gibt es einige Tools im Internet, die einem dies nicht nur abnehmen, sondern meist auch nach wenigen Sekunden schon ein Ergebnis liefern. So ein kostenloses Tool findet man zum Beispiel auf der Seite ubersuggest.org.

Content-Marketing mit Google Suggest

Die Bedienung an sich ist kinderleicht. Zuerst gibt man einfach den gewünschten Begriff ein, dann stellt man noch das benötigte Land ein und nach Eingabe des eventuell angezeigten Captcha rennt das Tool auch schon für Sie los und sucht die benötigten Informationen automatisch zusammen. Das Ganze dauert in der Regel nur wenige Sekunden und schon erhält man eine tolle Liste mit praktischen Hinweisen, wo dem Suchenden im Netz der sprichwörtliche Schuh drückt.

Natürlich kann ich bei der Abfrage auch direkt einen Schritt weiter gehen und nicht nur nach einem Keyword sondern gleich nach zwei kombinierten Begriffen suchen. In unserem Beispiel könnten wir uns zu der Kombination „wordpress themes“ die häufigsten Suchanfragen anzeigen lassen. Und schon wenige Sekunden später sehe ich, was die Internetbesucher zu diesem Thema aktuell besonders interessiert.

Google Suggest

Mit 1, 2 Klicks direkt die 2 und 3 Suggest-Ebenen anzeigen

Besonders praktisch ist die Möglichkeit, dass die gefundenen Wortkombinationen mit nur einem weiteren Klick auf das entsprechende Wort noch detaillierter angezeigt werden können. Aus „WordPress Anleitung „ wird dann zum Beispiel „WordPress Anleitung Deutsch“ oder „WordPress Anleitung Video“. Man rechne sich jetzt nur mal aus, wie lange die händische Selektion dauern würde und wie schnell im Vergleich das Tool das Ergebnis liefert. Zudem zeigt das Tool nicht nur 4 mögliche Suggest-Vorgaben wie Google an, sondern man erhält die 10 aktuell beliebtesten Wortkombinationen.

Gerade für kleine bis mittelständische Unternehmen, die Mittels Content-Marketing mehr Besucher auf ihre Seite bringen möchten, eine geniale Erleichterung. Und wenn ich Produkte verkaufe, kann ich auf diese Art und Weise ganz schnell herausfinden, was meine Kunden am häufigsten im Internet dazu wissen möchten. Mit diesem Wissen könnte man jetzt zum Beispiel ganz einfach eine FAQ-Kategorie erstellen, wo einmal die Woche oder im Monat ein passender Beitrag für die Kunden platziert wird. Damit hole ich den Kunden schon bei seiner Frage ab und kann ihm anschließend auch noch den Kauf eines Produktes anbieten.

Wer noch mehr zum Thema Content-Marketing und der Ausprägung Storytelling wissen möchte, findet in diesem ausführlichen Beitrag weitere Anregungen für sein eigenes Content-Marketing.

Fazit

Wir finden, dass das Suggest-Tool von der Seite http://ubersuggest.org eine deutliche Erleichterung darstellt, wenn man auf der Suche nach aktuellen Themen für seinen Content ist. Auf diese Art und Weise schreibt man zumindest nicht am Suchenden vorbei. Ob dann der Beitrag nachher trotz der Suchrelevanz wirklich ein Bestseller wird, hängt natürlich noch von der eigentlichen Qualität des Beitrags ab. Denn nur, weil man einen Content für ein aktuelles Thema schreibt, bedeutet das nicht automatisch eine Top-Platzierung in den Suchmaschinen, es erhöht lediglich die Wahrscheinlichkeit von guten Zugriffszahlen. Aber natürlich ist das auch immer etwas abhängig von dem Thema, über das man schreiben möchte.

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Lokale Suchmaschinenoptimierung | Webdesign mit WordPress aus Rödermark

  2. Pingback: Suchmaschinenoptierung | Webdesign mit WordPress aus Rödermark

  3. Pingback: Gastronomie Internetseite | Webdesign Rödermark

  4. Pingback: Mittelständische Unternehmen profitieren von WordPress | Webdesign Rödermark

  5. Pingback: Ist WordPress auch als Firmenseite gut geeignet? | Webdesign Rödermark

  6. Hallo Lars, danke für den Tipp. Die Seite ist mal eine richtige Erleichterung und hilft mir bei der Erstellung von passendem Content enorm weiter! VLG Petra

  7. Hallo Lars, geiles Tool 🙂 Das kannte ich noch nicht. Gibt es da auch eine Exportfunktion damit ich die Keyword-Kombinationen in Excel weiterverarbeiten kann? Thanks!

    • Bitte Holger! Ja Du kannst die Daten auch exportieren. Klick dafür im oberen Bereich auf die Schaltfläche „select all keywords“. Danach kannst Du auf der rechten Seite unterhalb des Twitter-Button die Schaltfläche „Get“ auswählen. Jetzt erscheinen alle Daten in einem zusätzlichem Fenster für Copy and Paste. Viel Spaß 🙂

  8. Pingback: Rocket Lazy Load Plugin | Webdesign Rödermark

Schreibe einen Kommentar



*